Aktuelles

01.02.2023 Sport kann den Zähnen schaden

Regelmäßiger Sport in Maßen ist gesund. Wird das Training zu intensiv, kann es für die Zähne auch schädlich sein. Eine im British Journal of Sports Medicine veröffentlichte Studie mit 278 Teilnehmern an Olympischen Spielen zeigte Zahnfleischerkrankungen bei 75 Prozent und Karies oder Zahnerosion bei 50% der Sportler. Ursache könnte der reduzierte Speichelfluss bei ausgedehntem sportlichen Training sein. Je stärker trainiert wird, umso höher ist das Risiko für die Mundgesundheit.
Quelle: Portal der Zahnmedizin

01.01.2023 Mundgeruch oft durch Bakterien ausgelöst

Etwa jeder vierte Mensch hat Mundgeruch (Halitosis). Dies schränkt oft die Lebensqualität ein. Zu 90 Prozent sind die Ursache Bakterien im Biofilm in der Mundhöhle. Halitosis lässt sich laut Prof. Dr. Andreas Filippi wirksam behandeln. Einen wesentlichen Anteil hat hierbei eine professionelle Mund- und Zungenreinigung. Zudem sollten Patienten ausreichend trinken (möglichst Wasser und Tee) und sich gesund ernähren.
Quelle: Die Zahnarzt Woche DZW

01.11.2022 Grüner Tee gut gegen Mundgeruch und Karies

Grüner als auch schwarzer Tee enthält viel Fluorid. Dies härtet den Zahnschmelz und reduziert die Säureproduktion bei Kariesbakterien. Tee kann durch den hohen Anteil an Spurenelementen, Antioxidantien und Mineralien antibakteriell wirken und auch gegen Mundgeruch helfen, solange der Tee ungesüßt getrunken wird.
Quelle: Liebenswert-Magazin

01.10.2022 Neue Erkenntnisse über kälte-empfindliche Zähne

Von Forschern an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg wurde entdeckt, dass ein „Kältesensor TRPC5“ auf den Odontoblasten liegt und für den Zahn als Kälterezeptor funktioniert. Eigentlich dient dieser als Schutzmechanismus für die Zähne – etwa beim Genuss von Speiseeis. Die Entdeckung macht es möglich, das Kälteempfinden in Zähnen zu kontrollieren. So kann etwa Nelkenöl den TRPC5-Rezeptor blockieren.
Quelle: zm-online

01.09.2022 Rückschlüsse auf die Fitness über die Zähne möglich

Möglichst viele vorhandene natürliche Zähne bei Senioren gehen mit einer besseren Verfassung im Alter einher. Forscher an der Universität in Padova in Italien haben Daten von über 3.000 Senioren zwischen 65 und 101 Jahren ausgewertet und Fitnesstests mit den Probanden durchgeführt. Je mehr natürliche Zähne die Menschen im Alter noch hatten, umso besser war die körperliche Leistungsfähigkeit.
Quelle: zm-online